Home
   Vorbereitung
   Router
     FRITZ!Box 7170
     MD 40900
     Speedport W 500V
     WGR614v5
   WLAN-Adapter
   Ad-hoc-Netzwerk
   WDS
   Glossar
   Kontakt
   Impressum
 
Netgear 54Mb Wireless Router WGR614v5
1. Konfiguration
 
Zurück 1.2 Wireless-Konfiguration
Hier werden die ersten Parameter für den Access Point gewählt.
 
Wireless-Netzwerk:
  • Netzwerkname (SSID): Hier trägt man den Namen ein, unter dem die WLAN-Clients den Access Point konnektieren können. Er darf maximal 32 Zeichen lang sein und aus Zahlen und Buchstaben bestehen. (keine Umlaute)
  • Region: ETSI (Europa) ist standardmäßig eingestellt. Diese Einstellung bestimmt, welche Funkkanäle mit welcher Sendeleistung genutzt werden dürfen.
  • Funkkanal: In Deutschland sind die Kanäle 1-13 erlaubt. Welcher Kanal der beste ist, bekommt man nur durch Probieren raus. Wenn noch andere Access Points in der Nähe sind, sollte ein Kanal gewählt werden, der noch nicht benutzt wird.
  • Modus: Hier kann man wählen zwischen den Betriebsarten Gemischt (802.11b und 802.11g), nur 802.11g (54Mb) oder nur 802.11b (11Mb). Empfehlung: Wenn man nur WLAN-Clients in einer Geschwindigkeit hat, sollte man den Access Point aus Performance- und Sicherheitsgründen auf diese Verbindungsart fest einstellen.
Sicherheitsoptionen:
  • Deaktivieren: In diesem Fall hat jeder WLAN-Client, der mit der richtigen SSID kommt, Zugriff auf das Netzwerk. Dieser Modus sollte nur zu Testzwecken eingesetzt werden.
  • WEP: Dieser Modus sollte nur eingesetzt werden, wenn die angeschlossenen WLAN-Clients kein WPA unterstützen.
    Die Einrichtung ist recht einfach:
    • den Authentifizierungstyp auf "Open System" stellen
    • Verschlüsselungsstärke auf 128 Bit einstellen
    • in das Feld "Passphrase" einen beliebigen Text eintragen und mit "Generieren" die 4 Schlüssel erzeugen lassen
      oder
    • in die Felder "Schlüssel 1-4" jeweils eine 26-stellige Hexzahl eintragen.
      Das ist eine Zeichenfolge aus den Zahlen 0-9 und den Buchstaben A-F (ohne Leerzeichen)
    • einen Schlüssel als Startschlüssel kennzeichnen
    • mit "Anwenden" werden die Einstellungen aktiv
    Die Zeichenfolge ist der sogenannte WEP-Schlüssel und muss bei der Konfiguration in jeden WLAN-Client bei dessen Konfiguration eingegeben werden. Deshalb sollte man sich die Zeichenfolge gut merken bzw. an einem sicheren Ort speichern.
  • WPA-PSK: Da die Verschlüsselung nach dem WEP-Standard nicht ausreichend war, wurde weiter an der Sicherheit von WLAN gearbeitet.
    Aus diesem Grund wurde Wi-Fi Protected Access (WPA) entwickelt.
    WPA bietet einen verbesserten Verschlüsselungsalgorithmus.
    Wie man seine Software unter Windows XP einrichtet, ist unter WLAN-Adpater erklärt. Unter Windos98/ME und 2000 muss die vom jeweiligen Hersteller zum WLAN-Adapter mitgelieferte Software benutzt werden. Falls diese die WPA-Verschlüsselung nicht unterstützt, muss man in diesem Fall noch mit der unischeren WEP-Verschlüsselung leben.
    Die Einrichtung ist wiederum recht einfach:
    • "WPA-PSK" selektieren
    • Ein zwischen 8-63 Zeichen langes Kennwort eintragen, das möglichst kryptisch ist, also ein Gemisch aus Buchstaben und Zahlen. Empfohlen ist eine Zeichenkette, die mindestens 20 Zeichen lang ist, damit mögliche Angreifer nicht durch einfaches Ausprobieren das Passwort erraten können.
    • Danach noch auf "Anwenden" drücken, damit die Einstellungen abgespeichert und aktiviert werden.
    Wie auch beim WEP-Schlüssel sollte man sich den WPA-Key gut merken bzw. an einem sicheren Ort speichern, da er bei jedem Client während der Konfiguration eingegeben werden muss.
 
 
Zurück ... Seite 4 Weiter ...
 
Impressum | Kontakt | Dec 2005