Home
   Vorbereitung
   Router
   WLAN-Adapter
   Ad-hoc-Netzwerk
   WDS
   Glossar
   Kontakt
   Impressum
 
Aufbau eines WLAN-Heimnetzes
FRITZ!Box 7170 als WDS-Basisstation
  1. Betriebsart
  2. WLAN-Verschlüsselung
  3. benötigte Informationen
  4. Basisstation
  5. Verbindungskontrolle
1. Betriebsart
Der Router kann dazu verwendet werden, die Reichweite eines WLAN zu erhöhen. Dazu bedarf es eines zweiten Gerätes, das ebenfalls WDS unterstützt.
Die FRITZ!Box kann dabei entweder als Basisstation eingesetzt werden, oder als Repeater weiter entfernten WLAN-Stationen den Zugang zum Netz ermöglichen.
 
2. WLAN-Verschlüsselung
Eine Besonderheit der FRITZ!Box WLAN-Router ist, dass es im Repeater-Modus zwei Verschlüsselungen für das WLAN gibt.
  1. eine Verschlüsselung für alle direkt verbundenen WLAN-Clients
  2. eine Verschlüsselung für die WDS-Verbindung
Bei den meisten anderen Routern gilt die eingestellte Verschlüsselung für alle mit ihm verbundenen Geräte.
Deshalb gibt es auch verschiedene Kombinationsmöglichkeiten. Wenn man aber Roaming nutzen möchte, müssen die Verschlüsselungen für die WLAN-PCs auf der Basisstation und dem Repeater gleich sein.
Beispiel:
Basisstation Repeater Roaming
FRITZ!Box
  • WLAN-Verschlüsselung: WPA2
  • WDS-Verschlüsselung: WPA2
FRITZ!Box
  • WLAN-Verschlüsselung: WPA2
  • WDS-Verschlüsselung: WPA2
ja
FRITZ!Box
  • WLAN-Verschlüsselung: WPA
  • WDS-Verschlüsselung: WPA2
FRITZ!Box
  • WLAN-Verschlüsselung: WPA
  • WDS-Verschlüsselung: WPA2
ja
FRITZ!Box
  • WLAN-Verschlüsselung: WEP
  • WDS-Verschlüsselung: WEP
Speedport W 500V
  • WLAN/WDS-Verschlüsselung: WEP
ja
FRITZ!Box
  • WLAN-Verschlüsselung: WPA oder WPA2
  • WDS-Verschlüsselung: WEP
Speedport W 500V
  • WLAN/WDS-Verschlüsselung: WEP
nein
 
3. benötigte Informationen
Bevor man anfängt, sollte man sich alle Infos notieren, die zum Einrichten gebraucht werden.
Da wären zum ersten die Einstellungen des WLAN. (Einstellungen - WLAN - Funkeinstellungen)
  • SSID
  • Funkkanal
  • Modus (802.11b, 802.11g oder mixed)
 
 
Wenn man eine zweite FITZ!Box als Repeater einsetzt, sollte man sich auch die Einstellungen für die Verschlüsselung notieren.
(Einstellungen - WLAN - Sicherheit)
 
 
Ebenfalls braucht man die IP-Adresse des Routers, die Subnetzmaske und den Status des DHCP-Servers.
(Einstellungen - System - Netzwerkeinstellungen - IP-Adressen)
 
 
Und zuletzt noch die MAC-Adresse des WLAN-Interfaces der FRITZ!Box.
(Einstellungen - WLAN - Monitor)
Natürlich muss man auch die MAC-Adresse des zweiten Gerätes, der als Repeater eingesetzt werden soll, in Erfahrung bringen.
Anmerkung: Router haben immer mehrere MAC-Adressen.
  • eine Adresse für das LAN, die meistens auch auf der Unterseite des Gerätes aufgedruckt ist.
  • eine Adresse für das WAN
  • und eine Adresse für das WLAN, die in einer der Übersichtsseiten zu finden ist.
 
 
Nun hat man alle Daten zusammen und kann zur Einrichtung schreiten.
 
4. Basisstation
(Einstellungen - WLAN - Repeater)
Diese Einstellungen sind nur in der Expertenansicht zu sehen.
In dieser Betriebsart arbeitet die FRITZ!Box wie gewohnt als zentraler Router für alle angeschlossenen PCs und verbindet diese mit dem Internet.
Als erstes aktiviert man die "Unterstützung für WLAN-Repeater". Als Betriebsart wählt man "Basisstation".
Danach wird die MAC-Adressen des Repeaters eingetragen.
Einzutragen ist immer die Adresse für das WLAN-Interface.
 
 
Damit die Verbindung funktioniert, müssen Basistation und Repeater die gleiche Verschlüsselung benutzen.
Gewöhnlich funktioniert nur WEP-Verschlüsselung. Wenn man zwei FRITZ!Boxen untereinander verbindet, kann man auch das sichere WPA2 benutzen.
 
 
Nach dem Abspeichern erscheint ein Übersichtsseite, die nochmal alle relevanten Daten für die Konfiguration des Repeaters zusammenfasst. Also sollte man entweder wie vorgeschlagen diese Seite ausdrucken oder sich den Schlüssel ebenfalls notieren, da er auch beim Repeater eingetragen werden muss.
 
 
5. Verbindungskontrolle
Als nächstes muss der Repeater eingerichtet werden. Ob die Verbindung ordnungsgemäß funktioniert, kann man sich unter "Netzwerkgeräte" ansehen.
(Einstellungen - System - Netzwerkgeräte)
Unter "Bekannte Netzwerkgeräte (WLAN)" muss der Repeater auftauchen. Dieser muss folgende Daten aufweisen:
  • grüner Punkt für eine aktive Verbindung (funktioniert nicht immer)
  • keine IP-Adresse, da diese fest auf dem Repeater eingetragen wurde und nicht per DHCP vergeben wurde
  • die vorher eingetragene MAC-Adresse
  • Angaben zur Geschwindigkeit und Qualität der Verbindung
  • Zustand "Verbunden" als Ausdruck einer funktionierenden Verbindung
Alle PCs, die über den Repeater mit dem Netzwerk Verbindung aufgenommen haben, tauchen unter "Bekannte Netzwerkgeräte (LAN, WDS)" auf. Dabei ist es egal, ob diese per Kabel (LAN) oder drahtlos (WLAN) mit dem Repeater verbunden sind.
 
 
Zurück ... Seite 1 Weiter ...
 
Impressum | Kontakt | Sep 2006