Home
   Vorbereitung
   Router
   WLAN-Adapter
   Ad-hoc-Netzwerk
   WDS
   Glossar
   Kontakt
   Impressum
 
Aufbau eines WLAN-Heimnetzes
Vorbereitungen und erste Schritte
 
Am Anfang stellt man sich immer die gleiche Frage: Was brauche ich eigentlich alles?
Um das zu beantworten, teilt man die Frage einfach in zwei weitere auf.
  1. Was will ich erreichen?
  2. Was habe ich an Geräten schon zu Hause?
Zur ersten Frage - Was will ich erreichen?
 
Frage Antwort
Mit einem oder gleichzeitig mit mehreren PCs einen Internetzugang nutzen Router
mit eingebautem Switch...
Ich möchte keine zusätzliche Verkabelung. ...+ WLAN-AccessPoint ...
Ich möchte bequem von mehreren PCs aus einen Drucker nutzen. ...+ USB-Anschluss
Moderne WLAN-Router vereinen alle diese Funktionen in einem Gerät.
Was muss ich beim Kauf eines WLAN-Routers beachten?
  • Geschwindigkeit ist nicht alles, aber 54Mbps (802.11g) sollten es schon sein, zumal die tatsächlich nutzbare Bandbreite prinzipbedingt weit darunter liegt.
    Es gibt heute 3 WLAN-Standards, die auch im Heimbereich angewendet werden.
    1. 802.11a - funkt im 5 Ghz Berech mit 54 MBit/s
    2. 802.11b - funkt im 2,4Ghz Bereich mit 11MBit/s
    3. 802.11g - funkt im 2,4GHz Bereich mit 54 MBit/s
    Überwiegende Verbreitung finden Geräte nach den Standards 802.11b und 802.11g, Dabei ist 802.11g abwärtskompatibel zu 802.11b.
    Alle weiteren Geschwindigkeitsangaben wie 108MBit/s oder gar 125MBit/s sind noch herstellerspezifisch und funktionieren meistens auch nur mit genau entsprechenden WLAN-Adpatern.
  • Der Router muss WPA2 unterstützen.
    Der Sicherheitsstandard für drahtlose Funknetze IEEE 802.11i ist schon seit Juni 2004 verabschiedet und ist heute Standard für eine sichere Funkverbindung.
  • Der Router sollte ein "WI-FI Certifikat" besitzen. Das gibt einem die Sicherheit, dass er mit verschiedenen Adaptern zusammenarbeitet. Darüber kann man sich auch schon im voraus informieren unter: http://certifications.wi-fi.org/wbcs_certified_products.php
  • Wenn das WLAN nur zeitweise benutzt wird sollte man darauf achten, dass der Router die Möglichkeit bietet, das Funknetz zu deaktivieren.
 
Zur zweiten Frage - Was habe ich an Geräten schon zu Hause und wie kann ich sie an ein WLAN anschliessen?
  1. Für einen stationären PC gibt es folgende Möglichkeiten:
    • WLAN-USB-Adapter
      • macht nur Sinn, wenn ein USB 2.0 Anschluss vorhanden ist, da ein älterer USB 1.1 Controller mit maximal 12MBit/s arbeitet, ein WLAN-Adapter nach 802.11g-Standard aber mit 54MBit/s funken möchte
      • kann mit einem USB-Verlängerungskabel sehr gut ausgerichtet werden
      • es sind keine Umbauten am PC nötig
    • WLAN-PCI-Adapter
      • emfehlenswert für ältere PCs, die weder eingebaute Netzwerkkarte oder USB 2.0 Anschluss haben
      • sollte immer mit externer Antenne betrieben werden, da der PC normalerweise irgendwo unter dem Tisch eingebaut ist und sich dort Funkwellen nur sehr schlecht ausbreiten
      • zum Einbau muss der PC geöffnet werden
    • WLAN-Ethernet-Adapter oder WLAN-Bridge
      • empfehlenswert, wenn schon ein kabelgebundener Netzwerkanschluss vorhanden ist aber noch kein USB 2.0 Anschluss existiert
      • der Adapter wird eher selten angeboten
      • statt dessen gibt es die WLAN-Bridges von verschiedenen Herstellern.
      • einfach per handelsüblichen CAT5-Kabel anschliessen
      • es sind keine Umbauten am PC nötig
  2. Für einen Laptop oder Notebook gibt es folgende Möglichkeiten:
    • Im günstigsten Fall ist der WLAN-Adpater schon eingebaut
    • WLAN-USB-Adapter
      • es gelten die selben Einschränkungen wie bei einem PC (s.o.)
    • WLAN-Cardbus-Adapter
      • empfehlenswert, wenn kein USB 2.0 Anschluss vorhanden ist
  3. Für einen Drucker gibt es folgende Möglichkeiten:
    • Der Drucker wird wie vorher an einem PC betrieben
      • Dann muss nur der PC an das WLAN angeschlossen werden
      • zum Drucken muss derjenige PC aber immer an sein
    • Der Drucker wird an einem Router mit USB-Anschluss betrieben
      • man muss beim Kauf eines Routers darauf achten, dass er einen USB-Anschluss besitzt
      • der Drucker muss in der Nähe des Routers stehen, da die Länge eines USB-Kabels beschränkt ist
    • Der Drucker wird an einen extra Printserver angeschlossen
      • ist die eleganteste Lösung, da der Drucker dorthin plaziert werden kann, wohin man ihn haben möchte
      • ist aber leider auch die teuerste Lösung
 
Was muss ich beim Kauf eines WLAN-Adapters beachten?
  • Geschwindigkeit ist nicht alles, aber 54Mbps (802.11g) sollten es schon sein, zumal die tatsächlich nutzbare Bandbreite prinzipbedingt weit darunter liegt.
    Es gibt heute 3 WLAN-Standards, die auch im Heimbereich angewendet werden.
    1. 802.11a - funkt im 5 Ghz Berech mit 54 MBit/s
    2. 802.11b - funkt im 2,4Ghz Bereich mit 11MBit/s
    3. 802.11g - funkt im 2,4GHz Bereich mit 54 MBit/s
    Überwiegende Verbreitung finden Geräte nach den Standards 802.11b und 802.11g, Dabei ist 802.11g abwärtskompatibel zu 802.11b.
    Alle weiteren Geschwindigkeitsangaben wie 108MBit/s oder gar 125MBit/s sind noch herstellerspezifisch und funktionieren meistens auch nur mit genau entsprechenden Routern.
  • Der Adpater muss WPA2 unterstützen.
    Der Sicherheitsstandard für drahtlose Funknetze IEEE 802.11i ist schon seit Juni 2004 verabschiedet und ist heute Standard für eine sichere Funkverbindung.
    Gerade wenn man PCs an ein WLAN anschliessen möchte, die noch kein WindowsXP als Betriebssystem haben, sollte man sich versichern, dass die mitgelieferte Software WPA2 unterstützt.
  • Der Adapter sollte ein "WI-FI Certifikat" besitzen. Das gibt einem die Sicherheit, dass er mit verschiedenen Routern zusammenarbeitet. Darüber kann man sich auch schon im voraus informieren unter: http://certifications.wi-fi.org/wbcs_certified_products.php
 
Impressum | Kontakt | Dec 2005