Home
   Vorbereitung
   Router
     FRITZ!Box 7170
     MD 40900
     Speedport W 500V
     WGR614v5
   WLAN-Adapter
   Ad-hoc-Netzwerk
   WDS
   Glossar
   Kontakt
   Impressum
 
AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7170
2. Einstellungen/Internet
 
Zurück 2.4 Portfreigabe
Portfreigabe
Die Portfreigabe, oder besser bekannt als "Port Weiterleitung" leitet aus dem Internet kommende Anfragen auf den hier eingetragenen PC weiter. Dazu sollte dieser aber immer die gleiche IP-Adresse haben.
Man darf aber nicht vergessen, daß eine Portweiterleitung auf den eigenen PC auch ein gewisses Sicherheitsrisiko darstellt, da man auf diesen Ports direkt aus dem Internet erreichbar und deshalb auch angreifbar wird.
Die Eintragungen erfolgen immer nach dem gleichen Schema:
  • Ermitteln, welche Portnummern von dem jeweiligen Programm benutzt werden
  • wird TCP oder UDP oder beides verwendet
  • welches ist die IP-Adresse meines PCs
Wenn diese Sachen geklärt sind, kann man zur Einrichtung schreiten.
Sehr schön ist, dass man die entsprechenden Regeln sehr einfach deaktivieren und deshalb auch nur bei Bedarf einsetzen kann.
 
 
Neue Portfreigabe
Zum Bearbeiten bzw. Löschen eines Eintrages diesen auswählen und den entsprechenden Knopf drücken. Für einige gebräuchliche Programme sind die Einträge schon vorbereitet und können so leicht ausgewählt werden. Dann noch die dazugehörige IP-Adresse seines PCs eintragen und auf "Übernehmen" drücken. Falls das Programm noch nicht enthalten ist, muss man es mit "Andere Anwendungen" eintragen.
 
 
Ein Spezialfall in der Expertenansicht ist der "Exposed Host"
Bei anderen Routern wird er gerne als DMZ-Standardserver oder einfach Standardserver bezeichnet.
  • Der hier eingetragene PC ist aus dem Internet voll erreichbar. Alle nicht in der Portfreigabe sonst eingetragenen Anfragen werden an diesen PC weitergeleitet. Damit verhält sich der PC ungefähr so, als wenn er ohne Router mit dem Internet verbunden wäre. Dies bedeuted aber natürlich auch ein erhebliches Sicherheitsrisiko für diesen PC.
 
 
Zurück 2.5 Dynamic DNS
Es besteht die Möglichkeit, sich z.B. über DynDNS.org kostenlos einen festen DNS-Namen zu reservieren, unter dem man im Internet erreichbar ist. Damit dieses funktioniert, muss regelmäßig der dort hinterlegte Name mit der eigenen IP-Adresse abgeglichen werden, die man vom Internet Service Provider automatisch erhält, wenn eine Verbindung zum Internet aufgebaut wird.
Diese Aufgabe kann der Router übernehmen. Die dazu notwendigen Daten werden hier eingetragen.
 
 
Zurück 2.6 DSL-Informationen
Diese 5 Seiten geben einen spezialisierten Überblick über die Qualität der DSL-Verbindung zum jeweiligen Provider. Die Informationen werden gerne in Störungsfällen benutzt, um eventuelle Verbindungsfehler zu lokalisieren.
Zu jeder dieser Seiten gibt es eine spezielle Hilfe, in der die angezeigten Daten näher erklärt werden.
 
 
Zurück ... Seite 6 Weiter ...
 
Impressum | Kontakt | Jan 2007